Gelungener Neustart für das FLÜWO-MOBIL
Wohnen

Gelungener Neustart für das FLÜWO-MOBIL

Nach längerer coronabedingter Pause brach das Team Soziales Ende Mai mit dem FLÜWO-MOBIL zu einer neuen Besuchsrunde in die Wohnquartiere auf.

An der ersten Station im Quartier Ostfildern hatte das mobile Gefährt klassische Musik mit im Gepäck, weiter ging es mit Stationen in Pforzheim und Blaubeuren.

„Schlagende Herzen“ bei der „Coronade“ Ostfildern

Dank sinkender Inzidenzwerte konnte das Team Soziales Ende Mai endlich wieder zu den ersten Vor-Ort-Terminen fahren. In Ostfildern erwartete die Anwohner im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Coronade“ ein Konzert der ganz besonderen Art. „Trotz Distanz mit den Nachbarn in Verbindung bleiben“ – das war auch am 20. Mai das Motto für einen ganz speziellen Termin des FLÜWO-MOBILs in Ostfildern: In Kooperation mit den Projektbeteiligten der „Coronade“ stand ab 17 Uhr ein Klassik-Konzert im Grünen mit Gesang und Piano auf dem Tour-Plan.

Open-Air-Konzerte

Schon im vergangenen Jahr wurden über 40 sogenannte „Coronaden“ an unterschiedlichen Orten durchgeführt – ein neues Konzertformat, mit dem Kultur auch in Pandemie-Zeiten ermöglicht werden soll. Das Konzept wurde von Kunstschaffenden entwickelt, um in einer Zeit, in der das Kulturleben nahezu zum Erliegen gekommen war, dennoch Musik zu Nachbarn und in soziale Einrichtungen zu bringen: nicht über den Bildschirm, sondern in Form von Live-Open-Air-Konzerten unter Einhaltung der Schutzmaßnahmen.

Plakat "CORONADE Nachbarschaftskonzert"

In Zusammenarbeit mit dem Projektträger, dem Stuttgarter Verein für interkulturelle Jugendbegegnung e. V., konnte im Frühsommer auch in einem FLÜWO-Wohnquartier ein Termin dieses neuen Konzertformats organisiert werden. Nach der langen unfreiwilligen kulturellen Abstinenz ein ganz besonderes „musikalisches Schmankerl“ für die Quartiersbewohner.

Musik verbindet – trotz Abstand

Das Musikerinnen-Duo, bestehend aus Jeanne Seguin (Gesang) und Gina Poli (Piano), fand seine Freiluftbühne zwischen den Wohngebäuden der FLÜWO-Anlage in der Edith-Stein- und Helene-Lange-Straße in Ostfildern. Die ersten Zuhörer, angelockt von den ungewöhnlichen Vorkommnissen in der Grünanlage, hatten sich bereits rund um den Spielplatz versammelt und warteten gespannt, was sich weiter ereignen würde. Die klassischen Piano-Klänge, die kurz darauf zwischen den Häusern in den Himmel tönten, lockten bald weitere kleine und große Musikfans ins Freie. Hatten am Nachmittag noch dunkle Wolken den Himmel bedeckt, zeigten sich pünktlich zu Konzertbeginn die ersten Sonnenstrahlen über dem Wohngebiet in Ostfildern. Perfektes Timing – und der Konzertabend, der an diesem Tag unter dem Motto „Schlagende Herzen“ stand, konnte beginnen. Das Lied-Repertoire, vom Duo thematisch rund um die sommerliche Jahreszeit gruppiert, fand großen Anklang und verzauberte selbst bekennende „Nicht-Klassik-Fans“ im Publikum.

Sommerliche Klänge: Jeanne Seguin mit Gesang und Gina Poli am Piano begeisterten kleine und große Zuhörer in Ostfildern.
Sommerliche Klänge: Jeanne Seguin mit Gesang und Gina Poli am Piano begeisterten kleine und große Zuhörer in Ostfildern.

Gemeinsam mit Abstand genießen

Nachdem die ersten Töne erklungen waren, öffneten sich nach und nach weitere Balkontüren ringsherum – immer mehr Zuhörer gesellten sich zum Publikum oder lauschten interessiert von den Balkonen. Bald schwappte die Begeisterung über: „Das ist aber schön!“, erklang es aus dem Publikum und die Nachbarn grüßten sich von einem Balkon zum anderen, lachten, prosteten sich zu und genossen sichtbar die „schöne musikalische Überraschung“. Als schließlich die letzten Takte verklungen waren, riefen die Zuhörer den Künstlerinnen Dankesworte zu, winkten fröhlich von ihren Balkonen und die Jüngsten baten sogar um Autogramme – ein echtes Highlight für die Mieter in Ostfildern, denen dieser außergewöhnliche Konzertabend sicherlich noch lange im Gedächtnis bleiben wird. Auch das Team Soziales und die FLÜWO bedanken sich bei den Künstlerinnen und den Projektbeteiligten für diese gelungene Kooperation und den rundum stimmigen Abend.

Musik ist weiterhin Trumpf!

Das Konzertformat „Coronade“ wird auch weiter fortgesetzt. Sie möchten mehr erfahren? Die aktuellen Termine, alle Informationen zum Projekt und zu den beteiligten Künstlern finden Sie unter:
https://coronade.de

Das FLÜWO-MOBIL in Pforzheim

Ein zweiter Termin des FLÜWO-MOBILs fand am Nachmittag des 16. Juni in unserem Wohnquartier Au in Pforzheim statt. Treffpunkt an diesem Tag: der schattige Innenhof zwischen der Holzgartenstraße 25, der Hermannstraße 1–3 und der Pflügerstraße 45. Einen besseren Ort für ein Treffen konnte es an diesem Tag nicht geben, denn es war ganz schön heiß! Da fanden die kühlen Getränke, die die duale Studentin Nina Färber und Praktikantin Eleni Papadopoulou vom Team Soziales mit im Gepäck hatten, reißenden Absatz. Die Mieter, die an diesem Tag trotz der sommerlich heißen Temperaturen zum FLÜWO-MOBIL-Treffen gekommen waren, freuten sich umso mehr über die aufmerksame Erfrischung von den beiden FLÜWO-Mitarbeiterinnen. Von einer besonderen Wohngemeinschaft wusste Yvonne Kämmerling an diesem Juni-Tag zu berichten. Die Anwohnerin erzählte von ihrer großen Tierliebe und hatte selbstverständlich auch ihre „vierbeinige beste Freundin“ zum Treffen mitgebracht: Die kleine Hündin Coco war Mittelpunkt des Geschehens – sehr zur Freude von Groß und Klein.

An diesem Tag konnten viele Kinder im Hof begrüßt werden. Das schöne Sommerwetter lud zum Spielen, Rutschen, Klettern, Springen und Toben geradezu ein und die Kleinen hatten an diesem Nachmittag auf dem Spielplatz im Innenhof viel Spaß. Für die Großen bot der Termin die Möglichkeit zu ausführlichen Gespräche unter ihresgleichen. Aber auch die beiden Mitarbeiterinnen des Team Soziales nutzten die Gelegenheit für den direkten Kontakt und Austausch mit den Anwohnern nach der langen Zwangspause für das FLÜWO-MOBIL und freuten sich über die anregenden Gespräche. Alle Beteiligten genossen den Termin sichtlich und freuen sich auf den bereits geplanten Folgetermin im Oktober.

Verstanden sich auf Anhieb: Anwohnerin Yvonne Kämmerling (li.) mit Hündin Coco und FLÜWO-Praktikantin Eleni Papadopoulou beim Besuch des FLÜWO-MOBILs in Pforzheim.
Verstanden sich auf Anhieb: Anwohnerin Yvonne Kämmerling (li.) mit Hündin Coco und FLÜWO-Praktikantin Eleni Papadopoulou beim Besuch des FLÜWO-MOBILs in Pforzheim.

„Willkommensgruß“ in Blaubeuren

Nach der Fusion der FLÜWO Bauen Wohnen eG und der Heimstättengenossenschaft Blaubeuren eG im letzten Jahr machte das Team Soziales mit dem FLÜWO-MOBIL seinen Antrittsbesuch bei den Bewohnern im neuen Wohnungsbestand. Ziel des ersten Vor-Ort-Termins am 7. Juli war es, die „neuen“ FLÜWO-Mieter willkommen zu heißen und einen ersten Einblick in die Bedarfe am Standort Blaubeuren zu erhalten. Trotz des regnerischen und trüben Wetters kamen bereits vor Veranstaltungsbeginn interessierte Anwohner zum lilafarbenen FLÜWO-MOBIL. Schnell zeigte sich, dass bei den Bewohnern in Blaubeuren eindeutig der Wunsch nach mehr Nachbarschaftskontakten besteht, da diese – bis auf einzelne Ausnahmen – seit Coronabeginn ruhen mussten.

Gute Nachbarschaft wird in Blaubeuren großgeschrieben – und das Interesse am FLÜWO-MOBIL ist ebenfalls entsprechend groß.
Gute Nachbarschaft wird in Blaubeuren großgeschrieben – und das Interesse am FLÜWO-MOBIL ist ebenfalls entsprechend groß.

Trotz des nötigen Mindestabstands waren die Gespräche heiter und angeregt. Eine gute Gelegenheit für Sabrina Kischlat, Teamleitung Soziales, und die duale Studentin Judith Fischer, die Blaubeurer FLÜWO-Mieter kennenzulernen. Da der Großteil der rund 20 Anwesenden schon längere Zeit hier wohnt, kannten sich die meisten bereits gut. Die „Alteingesessenen“ berichteten begeistert von gemeinsamen Erlebnissen. Auch von bewährten nachbarschaftlichen Traditionen wie dem Treffpunkt auf einer kleinen Bank im Garten hinter dem Haus „Am Ruckenschloß 2“ wurde erzählt. Hier kommen mehrere Familien bereits seit Jahren zusammen, um gemeinsam Kaffee zu trinken und sich über Alltägliches auszutauschen.

Von dem lilafarbenen FLÜWO-MOBIL hatte die Mieterschaft in Blaubeuren bis dato nur wenig gehört, umso größer war jedoch das Interesse. Sabrina Kischlats Erklärung zum Anliegen und Konzept des Quartiersbusses stieß auf begeisterte Zustimmung der Anwohner: „Das habe ich auch noch nie erlebt – dass der Vermieter zu den Mietern kommt und nicht andersherum. Sehr toll!“, formulierte es eine Mieterin anerkennend.

Zwei- und sogar vierbeinige Bewohner kamen zum Antrittsbesuch des FLÜWO-MOBILs in Blaubeuren.
Zwei- und sogar vierbeinige Bewohner kamen zum Antrittsbesuch des FLÜWO-MOBILs in Blaubeuren.

Die beiden FLÜWO-Mitarbeiterinnen hatten nicht nur kühle Getränke und Süßigkeiten zum Antrittsbesuch mitgebracht, sondern auch kleine Pflanzensets. Über das „grüne Willkommenspräsent“, mit dem sich die Mieter künftig eigene Kräuter in der Küche oder auf dem Balkon ziehen können, freuten sich die Anwesenden ganz besonders und lobten das Team Soziales für diese kreative Idee. Dem vergnügten Nachmittag mit intensiven Gesprächen konnte selbst der mehrmals einsetzende Nieselregen keinen Abbruch tun und der Wunsch nach einer baldigen Wiederholung war schnell formuliert: „Das FLÜWO-MOBIL soll gerne öfter nach Blaubeuren fahren – und beim nächsten geplanten Termin im Oktober reichlich Kaffee im Gepäck haben.“ Günstige Rahmenbedingungen vorausgesetzt, kommt das Team von FLÜWO-Soziales diesem Wunsch der Blaubeurer im Herbst gerne nach.

Trotz Nieselregen informierten sich viele Blaubeurer über das FLÜWO-MOBIL.
Trotz Nieselregen informierten sich viele Blaubeurer über das FLÜWO-MOBIL.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Daten­schutz­ein­stellungen

Diese Webseite nutzt externe Medien, wie z.B. Karten und Videos, und externe Analysewerkzeuge, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Dabei werden auch Cookies gesetzt. Die Einwilligung zur Nutzung der Cookies & Erweiterungen können Sie jederzeit anpassen bzw. widerrufen.
Eine Erklärung zur Funktionsweise unserer Datenschutzeinstellungen und eine Übersicht zu den verwendeten externen Komponenten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Welche Cookies bzw. Erweiterungen möchten Sie zulassen?