Energiepreisentwicklung
Wir

Energiepreisentwicklung

Die jüngste Entwicklung der Energiepreise muss als historisch bezeichnet werden. Doch wie kam es dazu und wie geht es nun weiter?

Bereits im letzten Quartal 2021 kam es nach den Corona-Lockdowns zu einer unerwartet schnellen Belebung der Weltwirtschaft. Dies wiederum führte zu einem starken Anstieg der Energienachfrage. Die Erdgas-, Erdöl- und Kohleförderung hätte in gleichem Maße gesteigert werden müssen. Leider ist dies nicht geschehen. Da die Energienachfrage stieg und die Förderung nicht Schritt hielt, gingen auch die strategischen Reserven zurück. Im Herbst 2021 waren die nationalen Gas- und Öllager auf ein historisch niedriges Niveau gesunken. Gleichzeitig stiegen die Preise für CO2 -Emissionen. Hinzu kommen seit Februar 2022 die Auswirkungen des russischen Krieges gegen die Ukraine.

Die CO2 -Emissionszertifikate wurden von der Bundesregierung im Jahr 2021 für den CO2 -Ausstoß beim Heizen und im Verkehr eingeführt und sollen Anreize für einen sparsamen Energieverbrauch und Klimaschutz schaffen. Der Verbrauch von fossilen Heiz- und Kraftstoffen wird dadurch versteuert. Der Preis für die Zertifikate soll schrittweise auf bis 65 Euro pro Tonne CO2 steigen.

Für die meisten von uns wird das volle Ausmaß der Preiserhöhungen wahrscheinlich erst im nächsten Jahr sichtbar werden, wenn wir unsere Nebenkostenabrechnungen für 2022 erhalten.

Um dem finanziell entgegenzuwirken, hat die FLÜWO bereits im April alle Mieter angeschrieben und eine Erhöhung der Heizkostenvorauszahlungen umgesetzt.

Ob die Energiekosten noch weiter steigen werden, hängt vor allem vom weiteren Verlauf des Ukraine-Krieges ab – und von der Reaktion des Westens darauf: Der Krieg in der Ukraine und die Sanktionen gegen Russland haben die Energiepreise weiter in die Höhe getrieben. Ein möglicher Lieferstopp würde die Situation noch verschärfen.

Wir, die FLÜWO, verfolgen die aktuellen Ereignisse sehr aufmerksam und werden Sie weiterhin auf dem Laufenden halten.

Erdgaspreis für Haushalte (EFH) in ct/kWh

Durchschnittlicher Erdgaspreis für einen Haushalt, Ein-Familienhaus, Erdgaszentralheizung mit Wasserbereitung, jeweils aktuelle Sondervertragskundentarife* im Markt, Jahresverbrauch 20.000 kWh, Grundpreis anteilig enthalten, nicht mengengewichtet.

*Heizgas-Kunden sind i.d.R. Sondervertragskunden mit geminderter Konzessionsabgabe (0,03 ct/kWh)
** der CO2-Preis bildet die Kosten für den Erwerb von CO2-Emissionshandelszertifikaten gemäß BEHG ab und ist bis Ende 2025 ein gesetzlich festgelegter Festpreis.
19% MwSt im Jahr 2020; Stand 4/2022. Quelle: BDEW

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Daten­schutz­ein­stellungen

Diese Webseite nutzt externe Medien, wie z.B. Karten und Videos, und externe Analysewerkzeuge, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Dabei werden auch Cookies gesetzt. Die Einwilligung zur Nutzung der Cookies & Erweiterungen können Sie jederzeit anpassen bzw. widerrufen.
Eine Erklärung zur Funktionsweise unserer Datenschutzeinstellungen und eine Übersicht zu den verwendeten externen Komponenten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Welche Cookies bzw. Erweiterungen möchten Sie zulassen?